Autogünstig24 sieht sich Kritik gewisser Netzforen ausgesetzt

| 21. März 2017 | 2 Kommentare

Günstig mag sein, aber auch nachhaltig?

Kirchheim – Im Zeitalter des „World-Wide-Web“ ist man als Unternehmen scharfer Beobachtung ausgesetzt, sowohl seitens der Konkurrenz, als auch der Verbraucher, sprich der potentiellen Kunden. Und auch was sich vordergründig als zündende Idee werbewirksam präsentiert, kann schnell durch die erhöhte Transparenz von Verbrauchereinschätzungen zum Rohrkrepierer werden. Nortexa berichtete bereits, dass sich das fulminant auf den Markt drängende Konzept von autogünstig24 zunehmend auch kritischer Beurteilung in der Netzgemeinde ausgesetzt sieht (siehe: http://www.nortexa.de/wie-laufen-die-neuen-projekte-von-artem-immels-autoguenstig24/). Zuweilen ist in Foren sogar davon zu lesen, dass Fahrzeuge nicht abgelöst wurden und auch bereits Verfahren gegen das Unternehmen laufen sollen. Es dürfte vermutlich abzuwarten sein, bis sich autogünstig24 um Geschäftsführer Artem Immel hierzu erklärt, andernfalls ist in Erwägung zu ziehen, redaktionell nachzuspüren, ob beispielsweise inzwischen Gläubiger einen Titel für eine Pfändung bekamen. Immerhin sind die diversen Forenbeiträge mittlerweile von Art und Umfang her Anlass, einigen Vorhaltungen nachzugehen.

Inwiefern beispielsweise, wie unter anderem mitgeteilt, die Wirtschaftsauskunft von Creditreform keine positive Zukunftsprognose verspricht bzw. die Liquiditätssituation kritisch beäugt, wird sich einfach nachprüfen lassen. Der Umstand, dass das Unternehmen unter seine Firmenbeteiligungen auch eine Wettfirma zählen soll, muss betriebswirtschaftlich für sich genommen kein Makel sein, dies mag jeder für sich persönlich bewerten, wie er möchte. Die potentiellen Kunden bzw. Verbraucher verunsichert es natürlich, wenn die Eröffnung von Niederlassungen nur eine kurze Halbwertzeit vorweisen, weshalb eine langsamere, jedoch dafür nachhaltigere Expansion sich auf lange Sicht mehr auszahlt. Das Geschäftsmodell wurde inzwischen auch für Privatkunden zugänglich gemacht. Doch vernahm man diesbezüglich ebenso Bedenken, dass „das Risiko für Privatpersonen doch enorm hoch“ sei, wie sich ein Verbraucher wörtlich äußerte. Einige Verbraucher führen aus Kundenperspektive eine Vertragserfüllungsbürgschaft für alle Vertragsbestandteile, für welche eine Rücknahme- und Zahlungsverpflichtung abgegeben wird, in die Forendebatten ein.

Ein autogünstig24-Kunde teilte mit, dass ihm erklärt wurde, die Jahreswagen würden von autogünstig24 nach Spanien und Portugal verkauft, weil dort angeblich bessere Preise erzielt würden. Allerdings wurde dem die Frage entgegengehalten, weshalb dann aus beiden Ländern Fahrzeuge besonders gern nach Deutschland verkauft würden. Nun, das Netz mag mehrere unterschiedliche Gesichtspunkte zusammentragen, die eigenverantwortliche Entscheidung verbleibt aber dennoch beim Verbraucher selbst.

Von Rüdiger Dietrich

Stichworte: , , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Wirtschaft

Kommentar schreiben