Flex Fonds Select 1, WealthCap Immobilien Nordamerika 17 uvm.

| 9. Februar 2017 | Kommentieren

Betongold wohl auch in 2017 attraktiv und Schwerpunkt geschlossener AIF

Gerald Feig, Vorstandsvorsitzender der Flex Fonds Capital AG

Gerald Feig, Vorstandsvorsitzender der Flex Fonds Capital AG

Berlin – Die Frage nach der richtigen Geldanlage ist stets aktuell und wird es wohl auch bleiben, solange es Geld gibt. In Zeiten länger anhaltender Niedrigzinsphasen bzw. geldpolitischer Unsicherheiten, egal welcher Art, gewinnt diese Frage jedoch besondere Relevanz. Zumeist – und dies erleben wir auch in der jüngsten Zeit – rücken dann Sachwerte in den Vordergrund. Zu diesen zählt man vor allem auch das als begehrte Anlageklasse sogenannte Betongold, dem nach zahlreichen Experteneinschätzungen auch in 2017 eine weiter respektable Nachfrage zugetraut wird. Gerade mit Blick auf die nach wie vor niedrigen Renditen von Staatsanleihen sollten Alternative Anlageklassen – allen voran Immobilien – auch 2017 im Fokus von Investoren bleiben, lautete unlängst die Prognose der Rating- und Analyse-Agentur Scope in ihrem aktuellen Marktausblick für Alternative Investments. Die Agentur geht auch für dieses Jahr von noch keiner wesentlichen Zinswende aus, weshalb folglich für Institutionelle Investoren wie Versicherer und Pensionskassen der Anlagedruck unvermindert gegeben bleiben wird.

Der somit allgemein weiterhin attraktive Immobilienmarkt, zeichnet aufgrund des Interesses ausländischer Großinvestoren mit einem grenzüberschreitenden Volumen von rund 20 Milliarden Euro Deutschland als begehrten Standort aus, das nach den USA und Großbritannien derzeit als der weltweit drittgrößte Markt gilt. Demzufolge dürften sich auch die Anbieter geschlossener AIF in 2017 erneut schwerpunktmäßig auf Immobilien konzentrieren. Nicht zuletzt nach dem Ergebnis einer Umfrage des bsi Bundesverband Sachwerte und Investmentvermögen, wird wohl auch Scope zu dieser Einschätzung gelangt sein. Besagter Umfrage zufolge planen 85 Prozent der befragten Unternehmen die Auflage entsprechender Sachwertefonds. Bereits 2016 machten solche Fonds mehr als 70 Prozent des Emissionsgeschehens aus, wobei es sich bei 17 von 24 aufgelegten Fonds um Immobilien-AIFs handelte.

Unabhängig von den erwarteten Neuauflagen stehen auch derzeit noch für interessierte Anleger einige Fonds zum Angebot. Beispielsweise der als gemischter Blindpool für den deutschen Markt konzipierte Flex Fonds Select 1 (Nortexa berichtete: http://www.nortexa.de/gerald-feig-macht-flex-fonds-select-1-mit-monatlicher-ausschuettung-attraktiv/) oder der Real I.S. Grundvermögen. Dem gezielt an internationaler Orientierung interessierten Anleger steht beispielsweise mit dem WealthCap Immobilien Nordamerika 17 eine Möglichkeit offen. Wer auf eine besonders breite Streuung über mehrere Nutzungsarten besonderen Wert legt, könnte sich womöglich vom Blindpool-AIF Jamestown 30 angesprochen fühlen. Fest stehen dürfte zumindest, dass der Anleger auch weiterhin neben Renditechancen unvermindert die Qual der Wahl vorfinden wird.

Von Friedrich Walstadt

Stichworte: , , ,

Kategorie: Allgemein, Finanzen

Kommentar schreiben