Buchbesprechung: „Visionen 2050 – Wohin steuern wir?“

| 14. März 2017 | Kommentieren

Es dürfte schwer möglich sein, einen derart ganzheitlichen und globalen Überblick zu den aktuell wichtigsten Zeitfragen auf nur etwa 250 Seiten anderweitig zu erhalten, als durch die Lektüre dieses Buches.

Titel: Visionen 2050 – Wohin steuern wir?
Autor: Eberhard Hamer (Hrsg.)
Erhältlich hier: Kopp-Verlag

„Visionen 2050 – Wohin steuern wir?“ lautet der Titel des vom als Mittelstandsforscher bekannten Professor Eberhard Hamer herausgegebenen Buches, das vielmehr ein Projekt darstellt. Zehn Arbeitsgruppen haben in zahlreichen Sitzungen die Trends und Prognosen für Deutschland und Europa bis zum Jahr 2050 erarbeitet, so dass dieses Kompendium das Kondensat der Erfahrungen und Analysen von über 30 Fachleuten und Experten bietet. Das Werk hat den Anspruch, der Lebens-, Gesellschafts- und Vermögensplanung nützlich zu sein. Die Kapitel befassen sich mit Analysen und daraus abgeleiteten Prognosen zu den Bereichen Ressourcen, Bevölkerungsentwicklung, Weltfinanzsystem, Technologie, Bildung, Sicherheit, Gesellschaft, Wirtschaft, Arbeitsmärkte und Sozialsysteme, Geopolitik und Werteentwicklung.

Die Autoren erörtern die wesentlichen Fragen der Zeit, wie beispielsweise den laut UNO-Prognose erwarteten Bevölkerungszuwachs in Afrika von 1,5 Milliarden Menschen und den daraus resultierenden Zuwanderungsdruck aus Afrika nach Europa. Die UNO geht demzufolge bis 2050 von mehr zugewanderten als einheimischen Menschen in Europa aus. Es werden Problemfelder der Trinkwasserproblematik ebenso beleuchtet, wie die unter dem Weltbevölkerungswachstum bleibende Produktivität der Weltlandwirtschaft. Zudem macht die Lektüre des Buches darauf aufmerksam, diese Entwicklungen im Zusammenhang mit einer potentiellen Verschiebung des wirtschaftlichen Schwergewichts der Welt vom Atlantik zum Pazifik zu betrachten. Und wie ist in diesem Lichte ein Militärbündnis zu bewerten, dass den Anschein hat, sich zunehmend gegen den Osten zu richten?

Die Autoren gehen auch der Frage nach, ob sich nicht die Bewältigung dieser sehr wahrscheinlichen politischen Schwierigkeiten noch durch Krisen wirtschaftlicher und finanzieller Art erschweren wird. Die Geldmenge hat sich in den vergangenen 50 Jahren mehr als vervierzigfacht, während sich das reale Weltwachstum im gleichen Zeitraum nur vervierfachte. Was wenn die Exklusivität des Dollars als Rohstoffhandelswährung schwinden sollte, indem durch die vergleichbar wachsende Finanzstärke anderer aufkommender Weltwirtschaftsmächte (BRICS-Staaten) ein asiatisch dominiertes Konkurrenzwährungssystem entsteht? All diesen Fragen gehen die Autoren in äußerst objektiv-abwägender und sehr stringenter Weise ebenso nach, wie der möglichen Entwicklung der Sicherheitslage unter den genannten Vorzeichen. Die zukünftige Sicherheitslage wird nicht zuletzt unter dem Lichte der mithilfe von NGOs organisierten „Regime-Wechsel-Kriege“ global analysiert. Auch regen die Beiträge an, darüber nachzudenken, ob tradierte Rechtsnormen im Zuge der völkerwanderungsähnlichen Migrationsszenarien künftig noch bestand haben werden?

Neben den zumeist bekannten Umweltproblemen werden in dem Buch äußerst sachverständig Auswirkungen künftiger technologischer Wachstumstreiber erörtert und Gefahren biotechnologischer Möglichkeiten diskutiert. Bezogen auf die europäische Perspektive wird unter anderem kritisiert, dass dem Brüsseler Verwaltungsmoloch der Subsidiaritätsgedanke verloren geht und die EU zunehmend einem zentralistischen Rätesystem ähnelt, das zu Lasten demokratischer Staatsgewalt geht.

Trotz der Faktenfülle zu so zahlreichen Sachthemen stellt das Buch keine blutleere Abhandlung dar. Es ist nämlich auch eine überzeugende Absage an den religionsabgewandten Nihilismus und ein klares Bekenntnis zur Ethik. Es wird die Haltung begründet, dass das personale Menschenbild nicht gegen die Sozialnatur des Menschen gerichtet sein darf und die sich entfaltende Persönlichkeit an die Sittlichkeit und Gebote des sozialen Lebens angebunden sein muss. Insbesondere auf diesen Aspekt hat nach Ansicht der Autoren vor allem die Bildungspolitik zu achten. Zu den Autoren dieser bahnbrechenden Analysen und Prognosen zählen neben Prof. Dr. Hamer Militärspezialisten wie Oberstleutnant a.D. Burghard Geller oder Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof, Forscher wie Prof. Dr. Reinhard Franzke, Prof. Dr. Rainer Gebhardt oder Prof. Dr.-Ing. Hermann Kühnle sowie erfolgreiche Unternehmerinnen und Unternehmer. Die in diesem bemerkenswerten Buch dargestellten Beiträge fassen alle wichtigen Trends der kommenden Jahrzehnte kompakt und leicht verständlich zusammen, womit eine ganzheitliche Sicht der Dinge ermöglicht wird, die dem Leser den Wald vor lauter Bäumen dennoch zu keinem Zeitpunkt aus den Augen verlieren lässt.

Von Reinhold Meier

Stichworte: , , , ,

Kategorie: Allgemein, Buchbesprechungen

Kommentar schreiben