Cengiz Ehliz nutzt in der Olympiahalle die weeConomy-Showbühne

| 12. Oktober 2016 | Kommentieren

weeConvention verkündet „das einzig Bare“!

FlexCom WeeConomy

FlexCom WeeConomy

Von Rüdiger Dietrich

Kreuzlingen/München – Das Cash-Back-Vertriebsunternehmen weeConomy und dessen logistischer Dienstleister FlexCom legten einen weiteren großangelegten Werbeevent aufs Parkett. 12.000 Menschen aus verschiedenen Nationen erlebten am 18. September 2016 in der Olympiahalle München die weeConvention (Nortexa berichtete bereits: http://www.nortexa.de/weeconomy-folgt-im-oktober-aera-wee2-0-oder-nur-effekthascherei/). Wie bei weeConomy gewohnt erfährt man stets mehr große Ankündigungen als dazugehörige Details, und so war auch dieser Event mit Trommelsolos und Lichtshows sehr effektgeladen. Selbst die Moderatoren warteten mit Rap-Einlagen auf. Immerhin heißt es seitens des Unternehmens selbst, dass die erste Hälfte der Convention zahlreiche „interessante Vorträge aus den Bereichen Marketing, Vertrieb und IT“ beinhaltete, ohne jedoch genauer darauf einzugehen. Die zweite Veranstaltungshälfte befasste sich mit der Medienoffensive, auf die inhaltlich bereits seit geraumer Zeit gewartet wird, und gab einen Sneak Preview auf die erste Testwerbekampagne.

Selbstreden betrat auch der Firmengründer Cengiz Ehliz die Showbühne – wie es weeConomy selbst nannte – und sprach von den bahnbrechenden Innovationen und großen Zukunftsplänen des Unternehmens. Im Oktober soll nun endgültig der große Markteintritt von wee in Deutschland vollzogen werden. Bislang gehören laut Eigenangaben bereits große bekannte Ketten und viele Onlineshops zum wee-Netzwerk, wenngleich weeConomy darauf verweist, sich nicht auf die großen Handelsketten, sondern insbesondere auf den lokalen Einzelhandel konzentrieren zu wollen. Das Unternehmen sieht sich als geeignete Plattform zur Digitalisierung deren Geschäfte und bietet Unternehmen oder Vereinen die Möglichkeit eines Incentive-Programms an, indem Mitarbeitern oder Mitgliedern wee-Karten mit vorab aufgeladenem wee-Guthaben übergeben werden können. Weiter will man anbieten, Kundenkarten mit eigenem Branding zu gestalten. Bislang ist wee bei 25.000 lokalen Händlern in 24 Ländern verfügbar, davon in mehr als zehn Ländern Europas.

Teilnehmende Händler und Dienstleister sind auf der weeApp aufgeführt, auf der auch nach bestimmten Produkten und Angeboten gesucht werden kann. Die gesammelten wee können nicht nur beim nächsten Einkauf verrechnet, sondern auch direkt auf das eigene Bankkonto ausbezahlt werden. Ab einem gesammelten Guthaben von 50 Euro ist diese Auszahlung kostenfrei. Gesammelte wee bleiben 24 Monate gültig. FlexCom bzw. weeConomy stellen zwar nicht das einzige Cash-Back-System dar, derer gibt es viele, dennoch spricht das Unternehmen über sein System von einer „Cash-Back-Revolution“, die sie – rhetorisch nicht ungeschickt – als „Das einzig Bare!“ bezeichnet. Den Abschluss der weeConvention krönte eine Aftershow-Party mit Live-Konzert keiner Geringeren als dem stimmgewaltigen Musikstar Anastacia.

Stichworte: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Wirtschaft

Kommentar schreiben