Deutsche Finance Group platziert neuen AIF

| 27. Januar 2016 | Kommentieren

München – Die auf institutionelle Private-Market-Investments in den Bereichen Immobilien, Private Equity Real Estate und Infrastruktur spezialisierte Deutsche Finance Group ermöglicht mit einem neuen Fonds Privatanlegern Zugangswege zu immobilienbezogenen Investitionen. Das Investment-Portfolio der Deutschen Finance Group beinhaltet derzeit Investitionen in über 34 Ländern und 1.500 einzelnen Immobilien-, Private Equity Real Estate- und Infrastruktur-Investments. Mit dem neu platzierten Deutsche Finance PRIVATE Fund I beabsichtigt die Finanzholding sich über mindestens fünf Investitionen in institutionelle Zielfonds weltweit mittelbar an mindestens 20 einzelnen Investments der institutionellen Zielfonds in der Assetklasse Immobilien zu beteiligen. Die Konzernstrategie der Deutschen Finance Group basiert nach Eigendefinition auf der ganzheitlichen Spezialisierung und der synergetischen Kooperation. Das über mehr als 120.000 Abonnenten verfügende Fachmagazin „ACQ Acquisition Finance Magazin“ zeichnete 2015 die Deutsche Finance Group als besten europäischen Private-Market-Infrastrukturinvestor aus.

In einer Pressemitteilung vom Montag gab der Konzern bekannt, mit dem als geschlossenes Investmentvermögen konzipierten Deutsche Finance PRIVATE Fund I Privatanlegern auch dieses Jahr Zugang zu lukrativen und institutionellen Immobilieninvestments zu verschaffen. Dabei steht eine globale Investitionsstrategie auf Investments mit Wertsteigerungspotenzial und kurzer Laufzeit im Fokus, heißt es seitens der Finanzholding. Die Mindestbeteiligungssumme beträgt 5000,- €. Zudem wurde auf den Vorgängerfonds hingewiesen, der im Geschäftsjahr 2015 mit einem gezeichneten Eigenkapital von 59 Mio. € erfolgreich am Markt platziert werden konnte. Die Deutsche Finance Group beruft sich darauf, seit ihrer Gründung 2005 eine sogenannte „All in one-Strategie“ zu verfolgen, derzufolge alle wesentlichen Geschäftsbereiche wie Produktkonzeption, Assetmanagement, Vertrieb und Anlegerverwaltung im Konzern vereint werden. Dies sei, so drückte es Chief Executive Officer, Thomas Oliver Müller, Ende vergangenen Jahres aus, die Basis für Kompetenz, schnelle strategische Entscheidungen und Anpassungen an Marktveränderungen.

Das Investitionsvolumen der Beteiligungsgesellschaft Deutsche Finance PRIVATE Fund I GmbH & Co geschlossene InvKG ist mit 35 Mio. € geplant und auf bei maximal 100 Mio. € beschränkt. Eine Fremdfinanzierung auf Ebene der Fondsgesellschaft ist nicht vorgesehen. Die Mindestbeteiligung beträgt 5.000 € zzgl. 5 % Agio. Die Laufzeit beträgt sechs Jahre nach Platzierungsende zzgl. einer Verlängerungsoption um bis zu drei Jahre. Betreffend der fünf Vorgängerfonds, bei denen der Kapitalabruf der jeweiligen Zielfonds bereits über 60 % beträgt und somit entsprechende Aussagen zur Performance möglich sind, wurden durch die Zielfonds bislang Wertzuwächse von bis zu 50 % erwirtschaftet und teilweise bereits ausgeschüttet.

Stichworte: , , , ,

Kategorie: Finanzen

Kommentar schreiben