Deutsche Finance Group: Über 300 Gäste bei Vertriebskongress

| 28. Februar 2017 | 1 Kommentar

CIO Dr. Sven Neubauer sprach auf VIP Europe

Deutsche Finance Group

Deutsche Finance Group

München – Am 2. Februar dieses Jahres leitete die Deutsche Finance Group um Thomas O. Müller mit ihrem Vertriebskongress 2017 „Das Jahr des Vertriebes“ ein. Mehr als 300 geladene Gäste haben bei der Veranstaltung neben weiteren Themen interessante Einblicke über die Zusammenarbeit mit dem Research Institut vom Handelsblatt und eine Vorstellung des neuen Infrastrukturfonds mit institutioneller Investitionsstrategie für Privatanleger, dem Deutsche Finance PRIVATE Fund 11 (Nortexa berichtete: http://www.nortexa.de/deutsche-finance-group-bietet-mit-private-fund-11-unterschiedliche-anteilsklassen-an/), erfahren. Die Deutsche Finance Group hat in Kooperation mit dem Handelsblatt Research Institute aktuell die Studie „Altersvorsorge und Vermögensanlage in Deutschland“ vorgestellt, woran auch der renommierte Prof. Dr. Dr. h.c. Bert Rürup mitwirkte. Und erst am 23. Februar nahm Dr. Sven Neubauer, Chief Investment Officer der Deutschen Finance Group an einer Podiumsdiskussion im Rahmen der „Visions, Insights & Perspectives Europe 2017“ – kurz: VIP Europe – zum Thema „Wachstumsstrategien im Nischensegment europäischer Immobilienstrategien“ teil.

Ziel der DF-Group sind Partnerschaften zu erfolgreichen Marktteilnehmern aus dem Bank-, Versicherungs- und Finanzdienstleistungssektor, die ihren Handlungsrahmen im Kapitalanlagebereich gegenüber ihren Kunden – ohne eine eigene BaFin-Zulassung beantragen zu müssen – erweitern wollen. Das Finanzdienstleistungsinstitut und Haftungsdach Deutsche Finance Advisors bietet dabei ihren externen Partnern bei der Anlagevermittlung im Privatkundengeschäft eine uneingeschränkte Haftungssicherheit. Armin Scholz von der DF Deutsche Finance ADVISORS GmbH äußerte in einem Gespräch (siehe: https://www.deutsche-finance-blog.de/wp-content/uploads/2017/02/DFG_Finanzwelt_ASTR.pdf) gegenüber „finanzwelt“ zur Fokussierung auf die Assetklasse Infrastruktur: „Die Deutsche Finance Group investiert grundsätzlich in Investment-Opportunitäten – und die Assetklasse Infrastruktur war noch nie so interessant wie heute. Infrastruktur ist das Rückgrat moderner Volkswirtschaften, sie ist Voraussetzung für Erfolg und Wachstum in einer von Globalisierung geprägten Gesellschaft. Der Bedarf an Infrastrukturinvestitionen wächst kontinuierlich und kann von staatlicher Seite kaum mehr finanziert werden. Laut Schätzungen der OECD wird der weltweit kumulierte Infrastrukturbedarf bis 2030 auf über 65 Bio. US-Dollar ansteigen.“

Thomas O. Müller / Deutsche Finance Group

Thomas O. Müller / Deutsche Finance Group

Im Rahmen der oben genannten Studie mit dem Handelsblatt Research Institut führte Dr. Dr. h.c. Bert Rürup unter anderem aus: „Wer die Risiken von Altersvorsorgesystemen streuen will, sollte Umlageverfahren und Kapitaldeckungsverfahren kombinieren. Nicht zufällig ist weltweit die private Altersvorsorge der entscheidende Treiber der Aktienmärkte. Deutschland hat Nachholbedarf, denn derzeit stammen etwa 33 Prozent des Volkseinkommens aus Kapitaleinkommen, aber es sind nicht mehr als 17 Prozent aller Alterseinkommen kapitalgedeckt.“ Deutsche Finance-CIO Dr. Neubauer stellte unlängst bei der VIP Europe seine Expertise im Investment-Segment der Studentenwohnungen, medizinischer Versorgungszentren, Rechenzentren und Pflegeimmobilien zur Verfügung.

Von Rüdiger Dietrich

Stichworte: , , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Wirtschaft

Kommentar schreiben