Deutsche Finance Group von Thomas O. Müller investiert weiter

| 14. Februar 2017 | Kommentieren

Due Diligence-Prüfung des Startportfolios für PRIVATE Fund 11 erfolgt

Thomas O. Müller / Deutsche Finance Group

Thomas O. Müller / Deutsche Finance Group

München – Die Deutsche Finance Group um Vorstandsvorsitzenden Thomas O. Müller konnte bezüglich ihres erst kürzlich in die Platzierung gestarteten Deutsche Finance PRIVATE Fund 11 Infrastruktur Global die Due Diligence-Prüfung für vier institutionelle Zielfonds weitgehend abschließen. In zwei unterschiedlichen Anlageklassen ist es Privatanlegern möglich in den PRIVATE Fund 11 Infrastruktur zu investieren. Die prognostizierte Ausschüttung liegt bei beiden Varianten bei 5 % (Nortexa berichtete: http://www.nortexa.de/deutsche-finance-group-bietet-mit-private-fund-11-unterschiedliche-anteilsklassen-an/). Vier institutionelle Zielfonds aus den Bereichen soziale und wirtschaftliche Infrastruktur bilden das Startportfolio des PRIVATE Fund 11. Der erste institutionelle Zielfonds ist auf den Erwerb und die Optimierung eines Portfolios von bis zu 450 Tankstellen in den USA ausgerichtet. In den vier Jahren bis zum Verkauf 2020 wird eine durchschnittliche laufende Verzinsung von rund 17 % IRR netto prognostiziert und die Gesamtrendite mit über 25 % IRR netto berechnet.

Die Strategie des institutionellen Zielfonds besteht darin, bis zu 450 ausgesuchte Tankstellen möglichst kleinteilig von unprofessionellen Eigentümern zu erwerben, in das bestehende Portfolio zu integrieren und dabei Skaleneffekte zu generieren. Anschließend werden die Tankstellen unter einem gemeinsamen Branding mehrere Jahre optimiert und schließlich als Portfolio an einen großen institutionellen Erwerber veräußert oder an den Kapitalmärkten gelistet. Der zweite institutionelle Zielfonds ist auf den Erwerb und die Optimierung eines Portfolios von rund 50 E-Commerce Logistik- und Verteilungszentren im Südosten der USA ausgerichtet. In den 6 Jahren bis 2022 wird eine durchschnittliche laufende Verzinsung von rund 8 % IRR netto prognostiziert und die Gesamtrendite mit 14 – 16 % IRR netto berechnet.Die Strategie des institutionellen Zielfonds besteht darin, das derzeitige Portfolio von 31 Logistik- und Verteilungszenten zu optimieren und in den kommenden fünf bis sechs Jahren auf bis zu 50 zu erweitern. Besonderer Fokus liegt dabei auf der wachsenden Bedeutung des elektronischen Wareneinkaufs und deren Auswirkungen auf Logistik- und Verteilungszentren.

Der dritte institutionelle Zielfonds ist auf die Finanzierung von Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen von Seniorenheimen und Pflegeeinrichtungen in den USA ausgerichtet. In den sieben Jahren bis 2023 wird eine durchschnittliche laufende Verzinsung von rund 7 – 8 % IRR netto prognostiziert und die Gesamtrendite mit 13 – 14 % IRR netto berechnet. Die Strategie des institutionellen Zielfonds besteht darin, Finanzierungen für den Umbau oder die Erweiterung von bestehenden Seniorenheimen und Pflegeeinrichtungen mit einer Laufzeit von 24 – 36 Monaten zur Verfügung zu stellen. Der vierte institutionelle Zielfonds ist auf den Erwerb und die Optimierung eines Portfolios von Parkhäusern in first und second tier cities in China ausgerichtet. In den 8 Jahren bis 2024 wird eine durchschnittliche laufende Verzinsung von rund 10 – 12 % IRR netto prognostiziert und die Gesamtrendite mit 20 % IRR netto berechnet. Die Strategie des institutionellen Zielfonds besteht darin, bestehende Parkhäuser zu erwerben und den operativen Betrieb durch verschiedene Portfolio Management-Aktivitäten zu verbessern.

Von Rüdiger Dietrich

Stichworte: , , ,

Kategorie: Allgemein, Finanzen

Kommentar schreiben