Die Project-Unternehmensgruppe treibt Immobilienentwicklung in Berlin voran

| 26. April 2016 | Kommentieren
Project Investment

Project Investment

Publikums-AIF Wohnen 14 der Project-Unternehmensgruppe

Von Friedrich Walstadt

Bamberg – Die Project-Unternehmensgruppe, die auf mehr als 12000 Privatinvestoren verweisen kann, ist einer der Marktführer bei Publikumsfonds im Segment der Entwicklung von Wohn- und Gewerbeimmobilien für private, semiprofessionelle und institutionelle Investoren in Metropolregionen. Deren gesamtes Fondsvolumen umfasst mehr als 500 Mio. € platziertes Eigenkapital und das Objektvolumen beläuft sich auf über eine Milliarde Euro. Aktuell bietet die Project Wohnen 14 geschlossene Investment GmbH & Co. KG potentiellen Anlegern noch bis zum 30. Juni Beteiligungsmöglichkeiten an Wohnimmobilienentwicklungen in den Metropolregionen Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, Nürnberg und München an. Der Publikums-AIF Wohnen 14 akquirierte seit Juli 2014 fast 80 Mio. € und ist inzwischen in 23 Immobilienentwicklungen in Berlin investiert. Der Publikums-AIF hat zusammen mit weiteren Project Immobilienfonds in die Provinzstraße 67/68 in Berlin-Niederschönhausen investiert. Das Gesamtverkaufsvolumen der KfW-55 Wohnimmobilienentwicklung liegt bei rund 25,5 Mio. €.

Geplant ist seitens des fränkische Kapitalanlage- und Immobilienspezialist auf dem im Berliner Bezirk Pankow gelegenen mehr als 4500 m² großen Baugrundstück die Errichtung von zwei Mehrfamilienhäusern mit 76 Wohneinheiten. Der dabei neu zu schaffende Wohnraum soll sich in Form von 2- bis 4-Zimmerwohnungen auf eine Gesamtfläche von 5.575 m² belaufen zusätzlich 40 überdachter Stellplätze. Das dem Schloss Schönhausen nahe gelegene Grundstück erlaubt eine optimale Gebäudeausrichtung nach Süden und Westen und bietet Fördermöglichkeiten für Wohnungskäufer durch energieeffizientes Bauen im KfW-55-Standard. Zur Ausführung plant der Immobilienentwickler nach eigener Auskunft eine hochwertige Außenwanddämmung sowie den Verbau von Fenstern mit Dreifachverglasung. Als zusätzliche Ausstattungsdetails des Wohnensemble ist von einer Solaranlage zur Trinkwassererwärmung sowie einer kontrollierte Wohnraumlüftung und Wärmerückgewinnung die Rede.

Der als beliebter Wohn- und Arbeitsort für Künstler und Intellektuelle bekannte Stadtteile Niederschönhausen ist einer der grünsten Stadtteile Berlins und daher nicht nur für Familien mit Kindern attraktiv. Eine gute Anbindung an Stadtzentrum und Umland ist durch den S-Bahnhof „Schönholz“ sowie die B 96, die B 109 und die A 114 gegeben. Das nahegelegene Villenviertel am Majakowski-Ring hat als Nobel-Wohnsitz eine lange Tradition. Die Immobilienentwicklung ist in drei Bauabschnitte untergliedert: Das Gebäude im ersten Bauabschnitt wird mit vier Vollgeschossen ausgeführt, während das zweite Gebäude – verteilt auf die Bauabschnitte II und III – jeweils mit fünf Vollgeschossen sowie einem Staffelgeschoss umgesetzt wird. Der Wohnen 14-Fonds verzichtet aus Stabilitätsgründen auf jegliche Fremdfinanzierung und investiert zur Risikostreuung neben der Vielzahl an Immobilienentwicklungen in mindestens drei verschiedenen Metropolregionen. Die Mindestbeteiligung beträgt 10.000,- € zuzüglich 5 % Ausgabeaufschlag und die Renditeerwartung liegt im Midcase-Szenario bei 6 % auf das eingesetzte Kapital.

Stichworte: , , , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Finanzen

Kommentar schreiben