EYEMAXX Real Estate AG verkündete Halbjahresergebnis

| 3. August 2016 | Kommentieren

Zuwachs bei allen Ergebniskennzahlen

Michael Müller CEO und Gründer EYEMAXX Gruppe, Foto: http://www.eyemaxx.com

Michael Müller CEO und Gründer EYEMAXX Gruppe, Foto: http://www.eyemaxx.com

Von Friedrich Walstadt

Leopoldsdorf – Die EYEMAXX-Gruppe agiert im Bereich der Entwicklung von Gewerbeimmobilien und deren Verkauf sowie aus ausgewählten Immobilien, die im eigenen Bestand gehalten werden, um durch laufende Mieterträge neben attraktiven Entwicklerrenditen einen zusätzlichen Cashflow zu generieren. Für das erste Halbjahr 2015/16, konkret den Zeitraum vom 1. November 2015 bis 30. April 2016 konnte die EYEMAXX Real Estate AG nach eigenen Angaben einen Zuwachs bei allen Ergebniskennzahlen erzielen, wobei vor allem die im Berichtszeitraum durchgeführten Immobilien- und Projektveräußerungen zu dem Ergebnis beigetragen haben. Das auf die Aktionäre von EYEMAXX entfallende Konzernnettoergebnis stieg von 0,63 deutlich auf 1,17 Mio €. Aufgrund der dynamischen Entwicklung im ersten Halbjahr, der gut gefüllten Projektpipeline und erfolgreicher Projektstarts nach Ende des Berichtszeitraums rechnet EYEMAXX nach eigener Aussage mit „einem sehr erfreulichen Verlauf des Gesamtjahres 2015/16‘“ und einer deutlichen Gewinnsteigerung gegenüber dem Vorjahr.

Bei einem leicht von 1,35 auf 1,40 Mio. € gestiegenen Umsatz verbesserte sich das Konzern-EBIT um etwa 29 % von 2,67 auf 3,44 Mio €. Das Ergebnis vor Steuern stieg überproportional von 0,89 auf 1,41 Mio. €. Das erste Halbjahr 2015/16 war gleichermaßen durch erfolgreiche Immobilien- und Projektveräußerungen wie auch durch die planmäßige Entwicklung bestehender Projekte in Deutschland und Österreich geprägt gewesen. Im Geschäftsfeld Fachmarktzentren konnten zwei Projekte in Tschechien und Polen verkauft werden, zudem seien ein Pflegeheimprojekt in Deutschland und das medizinische Zentrum „Thomasium“ in Leipzig veräußert worden. Gleichzeitig wurde im Berichtszeitraum das Portfolio an Bestandsimmobilien durch den Erwerb mehrerer Logistikimmobilien verdoppelt, wobei die daraus resultierenden zusätzlichen Mieteinnahmen aufgrund des Erwerbszeitpunkts nur zu einem geringen Teil in den Halbjahreszahlen enthalten sind.

Hingegen fiel die Beurkundung der Kaufverträge für das bisher größte Projekt in der Unternehmensgeschichte, dem „Postquadrat Mannheim“, welches ein Volumen von 160 Mio. € hat und als Joint Venture mit einem namhaften Co-Investor durchgeführt werden soll, in das erste Halbjahr des aktuellen Geschäftsjahrs. In der vergangenen Woche hatte die Unternehmensgruppe, die derzeit mit vier weiteren Anleihen am Kapitalmarkt vertreten ist, seine erste Unternehmensanleihe aus dem Jahr 2011 planmäßig zurückgezahlt. Die Anleihe war mit einem Zinskupon in Höhe von 7,50 % pro Jahr ausgestattet und hatte ein ausstehendes Volumen von 10,7 Mio. €. Bereits im kommenden Jahr wird der nächste EYEMAXX-Minibond fällig. Die Creditreform Rating AG hat das Unternehmensrating der EYEMAXX Real Estate AG im Rahmen des Folgeratings erst im Juni von „BB-“ auf „BB“ angehoben und mit einem stabilen Ausblick versehen. Die EYEMAXX-Anleihen, die mit einem eigenen Rating ausgestattet sind, wurden darüber hinaus mit ihrer bisherigen Rating-Note im Investment Grade-Bereich bestätigt.

Stichworte: , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Wirtschaft

Kommentar schreiben