FCR Immobilien AG-Vorstand Falk Raudies kündigt neuen Mini-Bond an!

| 16. Juni 2016 | Kommentieren

Unternehmensanleihen in der Immobilienwirtschaft

FCR Immobilien

FCR Immobilien

Von Friedrich Walstadt

München – „Immer eine Idee voraus“, lautet das Motto der FCR Immobilien AG aus München, bei deren Objekten es sich durchweg um Gewerbeimmobilien, Fachmärkte und Einkaufszentren handelt. Selbstredend sollen die Kriterien ausgewählter Objekte an den richtigen Standorten sowie Anschaffungspreise bis zu 50% unter dem Verkehrswert in Kombination mit bonitätsstarken Mietern und langfristigen Mietverträgen den finanziellen Erfolg gewährleisten. Für das Geschäftsjahr 2015 konnte die FCR-Gruppe den mit Abstand höchsten Gewinn in der Unternehmensgeschichte bekannt geben, nachdem der Jahresgewinn vor Steuern von 0,8 auf rund 1,9 Mio. € gewachsen war. Mit einem EBITDA-Ergebnis von 3,7 Mio. € aus einer Gesamtleistung von Umsatzerlösen aus Vermietung plus Verkaufserlösen von Bestandsimmobilien in Höhe von 12,7 Mio. € konnte der Vorjahreswert mehr als verdoppelt werden. Aktuell ist laut Aussage von FCR-Vorstand Falk Raudies gegenüber anleihen-finder.de derzeit die Begebung einer weiteren Unternehmensanleihe in Vorbereitung.

„Wir sind aktuell für unsere Immobilientransaktionen finanziell sehr gut aufgestellt. Zuletzt haben wir erfolgreich eine Anleihe mit 8 % jährlichem Festzins zzgl. eines Zinsbonus von 3% jährlich am Open Market der Frankfurter Börse platziert. Die Nachfrage von Investoren nach dieser sicheren Anlageform mit attraktiver Verzinsung veranlasst uns, erneut eine Anleihe mit noch festzulegenden Konditionen ab Juli 2016 am Markt zu begeben. Für uns bedeutet das, die sich derzeit bietenden Chancen am Immobilienmarkt noch effektiver nutzen zu können“, wird FCR-Chef Falk Raudies zitiert. Mit besagtem Mini-Bond, dessen sämtliche Einzelheiten noch nicht bekannt sind, soll das bislang auf 15 Objekte ausgebaute Immobilienportfolio weiter ausgebaut werden. Zur Umsetzung der Wachstumsstrategie soll zudem das Volumen der erweiterten Projektpipeline von mehr als 60 Mio. € dienen. Seine erste Unternehmensanleihe 2014/19 mit einem maximalen Volumen von bis zu zehn Millionen Euro hatte FCR im Mai 2014 begeben. Die Immobilien-Anleihe mit einer Laufzeit bis Oktober 2019 wird mit einer festen jährlichen Verzinsung von 8,00 % zuzüglich 3,00 % Zinsbonus pro Jahr verzinst. Der Anleihe-Kurs liegt derzeit bei 105 %.

Die FCR Immobilien AG fokussiert sich schwerpunktmäßig auf Objekte an Sekundärstandorten, die einem starken Verkaufsdruck unterliegen und strebt nach eigenen Angaben Nettomietrenditen von im Schnitt mindestens zwölf Prozent an. Im vergangenen November hatte die FCR Immobilien AG darüber eine Kapitalerhöhung im Gegenwert von einer Million Euro durchgeführt und zum Ende des Geschäftsjahres 2015 lag das Konzerneigenkapital bei 5,6 Mio. € mit einer Eigenkapitalrendite vor Steuern von ca. 32 %. Im kommenden Jahr 2017 ist der Gang an die Börse geplant.

Stichworte: , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Wirtschaft

Kommentar schreiben