Gabriele Volz stellt Marktbericht der WealthCap GmbH „Institutionelle Zielfonds“ vor

| 1. April 2016 | Kommentieren
Gabriele Volz stellt Marktbericht der WealthCap GmbH vor, Bild: wealthcap.com

Gabriele Volz stellt Marktbericht der WealthCap GmbH vor, Bild: wealthcap.com

WealthCap GmbH

Von Friedrich Walstadt

München – Die WealthCap Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH hat sein Spektrum im Research-Bereich auf professionelle Investoren erweitert und aktuell ihren ersten Marktbericht veröffentlicht, in dem im Mittelpunkt der Betrachtung die Besonderheiten institutioneller Zielfonds und deren aktive Wertschöpfungsstrategien auf den gegenwärtig von zuweilen hoher Volatilität geprägten Märkten stehen. Die Untersuchung nimmt auf die gesamtwirtschaftliche Situation in Deutschland, der Eurozone und den USA Bezug und betrachtet das Geschehen im Marktumfeld alternativer Anlageklassen. Die Bedeutung alternativer Anlageklassen ist sowohl für institutionelle als auch für Privatanleger binnen der vergangenen zehn Jahre spürbar gestiegen. Das Marktvolumen der sogenannten alternativen Investments wuchs im besagten Zeitraum doppelt so schnell wie herkömmliche Anlageklassen. Trotz ökonomisch positiver Prognosen in den vorgenannten Wirtschaftsräumen wird darauf verwiesen, dass die anhaltenden geopolitischen Konflikte nicht zu unterschätzende Risikofaktoren darstellen.

Die Nachfrage nach institutionellen Zielfonds ist auch im vergangenen Jahr gestiegen und die Prognosen gehen bislang von einem weiter anhaltendem Wachstum aus. Wenngleich auch in der Regel relativ höhere Renditeerwartungen aufgrund von Wertschöpfungsstrategien durch aktives Management den Hauptantrieb zur Bevorzugung institutioneller Zielfonds darstellen, begrenzt dennoch die anhaltende Niedrigzinsphase die renditeträchtigen Möglichkeiten der Anlagealternativen. Die mit der steigenden Nachfrage verbundenen hohen Kapitalzuflüsse in Projekte zu finanzieren, mit denen sich die erwarteten Erträge realisieren lassen, wird anspruchsvoller und setzt eine hohe Marktkenntnis der Zielfondsmanager voraus. Ein Aspekt, den der Anleger bei der Auswahl nach rentablen Angeboten nicht aus dem Auge verlieren sollte. Analysen und Berechnungen anhand einer Monte Carlo Simulation am Beispiel Private Equity Buyout Zielfonds haben dem Marktbericht zufolge gezeigt, dass wenn in 15 aufeinanderfolgenden Jahren jeweils in einen Private Equity Buy-out Zielfonds investiert wird die Verlustwahrscheinlichkeit bei 0% und die Chance auf einen Rückfluss bei ca. 230 % der Einlage, basierend auf dem Median, liegt.

WealthCap-Geschäftsführerin Gabriele Volz bekundet, mit dem Marktbericht die strategische Ausrichtung sowie Multimanager-Ansätze für institutionelle Zielfonds und den Nutzen zeitlicher Streuung bei Investitionen darstellen zu wollen. Aktuell hat die sich Kapitalverwaltungsgesellschaft im Rahmen eines Forward Deals mit dem Stammsitz des international tätigen Handels- und Dienstleistungskonzerns BayWa AG eine komplett revitalisierte Büroimmobilie mit rund 54.000 qm Fläche am Heimatstandort München gesichert. Die Immobilie wird für rund 280 Mio. € von der BayWa AG sowie dem Projektenwickler Competo Capital angekauft, die beide etwa 50 % der Anteile hielten. Das Hochhaus im Arabellapark wird seitens der BayWa AG für mindestens 20 angemietet. Geschäftsführer Dr. Rainer Krütten erklärte jüngst, dass WealthCap mit einer Milliarde Euro Investitionsvolumen seit 2013 zu den größten Bürogewerbeimmobilien-Investoren in München zählt. Der BayWa-Stammsitz soll in einen Spezial AIF mit stabilen und langfristig planbaren Cashflows für professionelle Investoren eingebracht werden.

Stichworte: , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Finanzen

Kommentar schreiben