Jamal El Mallouki Vorsitzender des Bundesverband Crowdfunding e. V.

| 16. April 2016 | Kommentieren

crowdfundingSchwarmfinanzierung

Von Rüdiger Dietrich

Berlin – Das Informationsportal wanus.de berichtete über die Arbeitsaufnahme des Bundesverbands Crowdfunding (BVCF) als Ausdruck einer gestiegenen Bedeutung der sogenannten Schwarmfinanzierung, ob im Bereich Immobilien, Unternehmensgründungen oder vielfach bei Energieprojekten. Der bereits im letzten Jahr in Frankfurt gegründete Verband unter dem Vorsitz von Jamal El Mallouki hat seinen Sitz in Berlin. Das Netzwerk, als welches sich der BVCF versteht, beschreibt sich selbst wie folgt: Die Crowdfunding-Plattformen artikulieren gemeinsam ihre Interessen gegenüber der Politik in Europa, in Deutschland und in den Bundesländern. Dabei arbeiten sie eng und vertrauensvoll mit anderen Wirtschaftsverbänden zusammen. Zusammen mit einer renommierten Prüforganisation erarbeiten sie künftige Qualitätsstandards, deren Umsetzung regelmäßig überprüft werden soll und die für die Branche den künftigen Standard setzen werden.

Bei der Durchsetzung des Wachstums will der Bundesverband den Plattformen auf vielerlei Arten Hilfestellung leisten, wofür derzeit Positionspapiere ausgearbeitet werden, wie Crowdfunding auf europäischer Ebene im Rahmen der Europäischen Kapitalmarktunion gefördert werden kann. Hierzu arbeiten die Mitglieder laut Selbstauskunft in thematisch definierten Arbeitskreisen. Als solche bestehen die Arbeitskreise Evaluierung Kleinanlegerschutzgesetz, Crowdlending, Marktdaten, Investorenbeteiligung und Wagniskapitalzuschuss, Real Estate Crowdfunding und Renewable Energy and Impact Crowdfunding. „Der Verband vertritt Plattformen, die sich dafür einsetzen, dass Crowdfunding in Deutschland auf einem hohen Niveau stattfindet – die Mitgliedsplattformen bekennen sich dazu, dass der Verbraucherschutz eine sehr hohe Priorität hat“, versicherte Vorstandschef El Mallouki. Der deutsche Crowdfunding-Markt stellt mittlerweile den drittgrößten Markt Europas dar.

Das Leistungsportfolio, dem der junge Verband gerecht werden will, wird unter anderem wie folgt dargestellt: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes, um positive Beispiele von Crowdfunding hervorzuheben, regelmäßige Newsletter und Information der Mitgliedsunternehmen, Zugang zu exklusiven Netzwerkveranstaltungen, Teilnahme an Entwicklung von Branchenstandards, Statistiken zu Crowdfunding in Deutschland und in Europa. Dem Verband gehören bislang 22 Gründungsmitglieder an. „Crowdfunding hilft, die Finanzierung innovativer Unternehmen in Deutschland und Europa zu verbessern und sorgt so für mehr Wirtschaftswachstum. Wir sind zwar eine junge Branche, aber wollen deswegen frühzeitig auf Professionalität, Transparenz und hohen Investorenschutz setzen“, ließ sich BVCF-Vorsitzender El Mallouki zitieren.

Stichworte: , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Finanzen

Kommentar schreiben