MIG AG zahlte im ersten Halbjahr über 64 Millionen Euro aus

| 29. August 2017 | Kommentieren

Michael Motschmanns MIG Fonds investierten 25 Millionen Euro

Michael Motschmann, Vorstand der MIG AG, Foto: mig-golf-biathlon.de

Michael Motschmann, Vorstand der MIG AG, Foto: mig-golf-biathlon.de

München / Pullach – Michael Motschmann, General Partner und Vorstand der MIG Verwaltungs AG, steht einem der Marktführer unter den deutschen Venture Capital-Investoren vor, der vornehmlich Start-ups aus dem Hochtechnologiebereich bei der Wachstumsfinanzierung unterstützt. Die MIG-Fonds wollen es Privatanlegern ermöglichen, frühzeitig direkt in Unternehmen zu investieren. Im besten Fall sollen diese dadurch am wirtschaftlichen Erfolg von Zukunftstechnologien partizipieren und darüber hinaus noch den deutschen Mittelstand stärken. Die MIG-Fonds beteiligen sich nicht nur in Frühphasen, sondern mit dem Ziel längerfristiger Partnerschaften ebenso der Expansionsphase von Unternehmen. Im ersten Halbjahr 2017 haben Venture-Capital-Fonds der MIG AG insgesamt über 64 Millionen Euro an ihre Anleger ausgezahlt und mehr als 25 Millionen Euro in 16 Beteiligungsunternehmen neu investiert. Nach eigenen Angaben flossen die Auszahlungen an die Anleger der MIG Fonds 3, 4, 5, 6, 12 und 13. Inklusive der Mittelzuflüsse von Co-Investoren sollen besagte 16 Firmen rund 100 Millionen Euro an frischem Kapital eingeworben haben.

Im Jahr 2016 hatten die MIG Fonds in der Größenordnung von etwa 32 Millionen Euro Beteiligungskapital in ihre Unternehmen investiert. Die mehr als 50 Millionen Euro Wagniskapital innerhalb der letzten 18 Monate flossen im Wesentlichen in Unternehmen am Standort Deutschland. Für die Anleger ist jedoch die richtige Exit-Strategie von ausschlaggebender Bedeutung. Die Unternehmen Ganymed Pharmaceuticals AG, Brain AG, Suppremol GmbH, Sunhill Technologies GmbH, Corimmun GmbH, Etkon Centrum für dentale CAD/CAM-Technologie und Ident Technology stehen für die letzten erfolgreichen Exits der MIG Fonds. Gegenwärtig umfasst das MIG-Portfolio 22 Unternehmen. Der vor in etwa einem Jahr neu aufgelegte MIG14 (Nortexa berichtete: http://www.nortexa.de/neuer-venture-capital-fonds-mig-fonds-14-aufgelegt/) beabsichtigt, Eigenkapital in Höhe von mindestens 70 Millionen Euro zu akquirieren, wobei eine Überzeichnungsreserve von drei mal zehn Millionen Euro die Flexibilität erhöht. Insgesamt will sich der Fonds mit dem Kapital seiner Investoren plangemäß an einem Portfolio aus acht bis zwölf Unternehmen beteiligen.  In den ersten beiden Quartalen 2017 erfolgten Finanzierungen unter anderem bei  Cynora GmbH, Konux Inc., Affiris AG, Navvis GmbH und Siltectra GmbH.

Von Rüdiger Dietrich

Stichworte: , , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Finanzen

Kommentar schreiben