Neuer Spezial-AIF der Real I.S. Gruppe um Georg Jewgrafow investiert in Brüssel

| 3. Juni 2016 | Kommentieren

Immobilienwirtschaft bei Real I.S. Gruppe

Logo der Real I.S. AG

Logo der Real I.S. AG

Von Friedrich Walstadt

München – Der Assetmanagement- und Fondsdienstleister Real I.S. AG ist eine zu 100 % der Anteile strategische Beteiligung der BayernLB, der bestrebt ist, institutionellen wie privaten Kapitalanlegern ein breites Dienstleistungsspektrum mit Einzellösungen oder Komplettlösungen rund um die Immobilie anzubieten. Die Real I.S. Gruppe ist in zehn Ländern auf drei Kontinenten, überwiegend in Europa, USA, Kanada und Australien mit zurzeit weltweit rund 7,1 Mrd. € Assets-under-Management tätig, wobei die Vermietungsquote bei den gemanagten Immobilien im Durchschnitt bei ca. 97 % liegt. Seit 05.05.2014 verfügt die Unternehmensgruppe um den Vorstandsvorsitzenden Georg Jewgrafow über zwei lizenzierte Kapitalverwaltungsgesellschaften (KVGs) nach KAGB. Eben erst startete das Verbundunternehmen den diversifizierten Immobilien-Spezial-AIF Bayerisches Grundvermögen VII Europa (BGV VII), der als Seed-Investment sogleich die Büroimmobilie Black Pearl im zentralen Léopold District von Brüssel erwarb.

Der Fonds „Real I.S. BGV VII Europa“ ist ein offener Immobilien – Spezial-AIF für institutionelle Investoren nach deutschem Kapitalanlagegesetzbuch, der sich mit einer breit diversifizierten Anlagestrategie besonders zum Aufbau von bzw. zur Erweiterung bestehender Immobilienportfolios an institutionelle Investoren richtet, wobei eine Fondslaufzeit von zehn bis zwölf Jahren zuzüglich Investitions- und Desinvestitionsphase von ca. vier Jahren angestrebt wird. Die Fremdkapitalquote zur Renditeoptimierung darf 50 % der Verkehrswerte der im Sondervermögen direkt oder indirekt gehaltenen Immobilien nicht übersteigen. Die Investitionsstrategie mit Fokus auf Büro- und Handelsimmobilien ergänzt um gemischt genutzte Immobilien, Logistikimmobilien und Hotels liegt grundsätzlich auf Core- und Core Plus-Investments, allerdings können begrenzt auf 15 % des jeweils aktuellen Bruttofondsvolumens gegebenenfalls Immobilien mit einer Manage-to-Core-Strategie ausgewählt werden. Das anfängliche Zielvolumen des einen langfristigen Investitionsansatz verfolgenden Fonds beträgt inklusive Fremdfinanzierung etwa eine Milliarde Euro. “Wir haben für diese BGV Neuauflage bereits eine hohe Nachfrage in unserem Investorenkreis und erwarten eine zügige Platzierung”, ließ Jochen Schenk, Vorstand der Real I.S. AG wissen.

Die aktuell von der Immobel Gruppe erworbene Black Pearl-Büroimmobilie in der Rue Montoyer 15 hat eine Gesamtmietfläche von 11.372 Quadratmetern und ist mit einer Vertragslaufzeit von 15 Jahren an die Europäische Union vermietet. Der hochwertige Büroneubau mit acht oberirdischen und zwei unterirdischen Etagen wurde im Oktober 2014 fertiggestellt und gehört zurzeit zu den modernsten Objekten in Brüssel. Das Gebäude steht im sogenannten „EU-Quartier“ – der Sitz der Europäischen Kommission und das Europäische Parlament befinden sich jeweils fußläufig nur wenige Minuten entfernt. „Die Büroimmobilie Black Pearl ist ein gutes Beispiel für die hohen Qualitätsstandards, die wir bei der Auswahl von Investments voraussetzen. Bei dem Objekt stimmt jedes Detail, angefangen mit dem hochinteressanten Mikrostandort, über die moderne Architektur und Ausstattung bis hin zum bonitätsstarken Mieter mit einer langjährigen Vertragsbindung“, erläuterte Georg Jewgrafow, Vorstandsvorsitzender der Real I.S. AG.

Stichworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Finanzen

Kommentar schreiben