Neuer Venture Capital-Fonds „MIG Fonds 14“ aufgelegt

| 17. August 2016 | 1 Kommentar

HMW-Vorstand Hallweger spricht von neuer Generation an MIG Fonds

MIG Fonds

MIG Fonds

Von Rüdiger Dietrich

München/Pullach – Vor Kurzem hat die BaFin einen weiteren Publikumsfonds nach dem KAGB gestattet, worauf ein weiterer Private-Equity-Fonds auf den Markt kam. Die Rede ist vom seitens der HMW Emissionshaus AG bereits vor geraumer Zeit angekündigten „MIG Fonds 14“. Erst jüngst berichtete Nortexa über die von Alfred Wieder gegründete Unternehmensgruppe und den „MIG Fonds 15“ (siehe: http://www.nortexa.de/wie-entwickeln-sich-eigentlich-die-mig-fonds/), hat jedoch bis dato noch keine Reaktion auf seine Anfragen erhalten. Auch beim „MIG Fonds 14“ handelt es sich um einen direkt investierenden Venture-Capital-Fonds, wobei der bisherige Modus einer monatlichen Rateneinzahlung dahingehend modifiziert wurde, dass das Beteiligungskapital auf fünf Capital Calls verteilt wird. Darüber hinaus soll die Möglichkeit einer Start- und eine Schlusszahlung bestehen. Geplant ist eine Eigenkapitalakquise von 70 Mio. €, allerdings wird eine Überzeichnungsreserve bis maximal 100 Mio. € ermöglicht. Planmäßig soll sich der Fonds an acht bis zwölf Unternehmen beteiligen, wobei ein oder mehrere Unternehmen exklusiv über den „MIG Fonds 14“ finanziert werden sollen.

Für den teils als „Hybrid-Konzept“ beschriebenen Fonds liegt die Mindestzeichnungssumme bei 20.000,- € und die Mindestrate bei 2.500,- €. Seitens der HMW AG wird allerdings im Durchschnitt ein Capital Call bei rund 6.000,- bis 10.000,- € erwartet. Die Fondslaufzeit endet Ende 2029 und das Agio beträgt 4,5 %. Die erste Einzahlung und das Agio sind unmittelbar nach dem erfolgten Fondsbeitritt fällig. Die Tranchen für das restliche Zeichnungskapital werden im Zeitraum zwischen 2018 und 2022 jeweils Ende Juni abgerufen. Für die Schlusszahlung, die 2023 vorgesehen ist, soll die Möglichkeit einer Verrechnung mit eventuellen Gewinnausschüttungen bestehen. Ebenso soll ermöglicht werden, sämtliche Ausschüttungen mit Einzahlungsverpflichtungen auszugleichen. Solange noch keine konkreten Investments bekannt sind, treffen auf den neuen AIF, der von der MIG Verwaltungs AG um den Vorstandsvorsitzenden Michael Motschmann gemanagt wird, die üblichen Blindpool-Risiken zu. Laut HMW-Vorstand Dr. Matthias Hallweger soll es sich beim „MIG Fonds 14“ nicht nur um einen neuen Fonds, sondern eine neue Generation an MIG Fonds handeln. Auf dem Internetauftritt der HMW Innovations AG hieß es aber bis Redaktionsschluss lediglich: „Die Vertriebsgestattung des MIG Fonds 14 ist erfolgt. Sie erhalten hier demnächst weitere Informationen!“

Bislang sollen die MIG-Fonds in 14 Fonds ein Zeichnungsvolumen von etwa 800 Mio. € verwalten. Im Februar diesen Jahres ging mit dem Biotech-Unternehmen Brain AG erstmals ein Portfoliounternehmen der MIG-Fonds an die Börse. Die MIG-Fonds sind seit 2006 über mehrere Portfolios an Brain beteiligt. Durch die Ausgabe neuer Aktien im Vorfeld des Börsengangs betrug der seinerzeitige Anteil der MIG-Fonds am Grundkapital der Brain AG laut Fondsmanagement 15,4 %. Der erste Kurs lag mit 9,15 € leicht über dem Emissionspreis von neun Euro. Der aktuelle Kurs der Brain-Aktie lag zu Redaktionsschluss bei knapp 8,38 €.

Stichworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Finanzen

Kommentare (1)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

Seiten, die auf diesen Artikel verweisen

  1. MIG-Fonds-Unternehmen expandiert mit Newcycling-Innovation : NORTEXA | 11. Mai 2017

Kommentar schreiben