Solvesta AG begibt Wandelanleihe

| 28. April 2016 | Kommentieren
Solvesta AG

Solvesta AG

Anleihenmarkt – Solvesta AG

Von Friedrich Walstadt

München – Der Vorstand der Solvesta AG hat mit Zustimmung des Aufsichtsrates beschlossen, eine „Wandelanleihe 2016/2019 IV“ zu begeben. Die geschäftsleitende Holdinggesellschaft Solvesta AG um die Vorstände Dr. Patrick Fahlenbach und Sascha Schwarzkopf erwirbt ausschließlich Mehrheitsbeteiligungen an operativ tätigen zumeist mittelständischen Unternehmen und unterstützt die im Regelfall in wirtschaftliche Schieflage geratenen Portfolio-Unternehmen in sämtlichen operativen und kaufmännischen Angelegenheiten durch Managementleistung und Kapital, um deren Wachstum zu fördern und ihnen ein selbstständiges Überleben am Markt zu ermöglichen. Das Unternehmens-Management agiert dabei fondsungebunden und kann über Erwerbe von Unternehmen sehr schnell und pragmatisch entscheiden. Die mehrheitlich erworbenen Unternehmen werden aktiv und nachhaltig betreut und laut Bekunden erst weiterveräußert, wenn die notwendigen Restrukturierungen abgeschlossen sind und ein festes Managementteam die langfristige Fortführung des Unternehmens gewährleistet. Zu den wesentlichen Anforderungen an potentielle Zielunternehmen gehört, dass im letzten und im laufenden Jahr jeweils mindestens 10 Mio. € erwirtschaftet wurden und der Unternehmenshauptsitz in Deutschland liegt.

Mit der nun beschlossenen vierten Anleihe der Solvesta AG, die ein Gesamtvolumen von bis zu 1.245.000,- € und eine Laufzeit bis spätestens 27.04.2019 aufweist, ist die Ermächtigung der Hauptversammlung vom 10. November 2015 zur Emission von Wandelschuldverschreibungen im Gesamtnennbetrag von bis zu 7,5 Mio. € nahezu ausgeschöpft worden. Die bis zu 1.245 Teilschuldverschreibungen berechtigen zur Wandlung in neue Aktien der Solvesta AG. Die Wandelanleihe ist in bis zu 1.245 auf den Inhaber lautende Teilschuldverschreibungen im Nennbetrag von je 1.000 € eingeteilt und wird wie die vorherigen drei Fremdkapitalemissionen als Nullkupon-Anleihe ausgegeben. Die sich errechnende implizite Verzinsung der Wandelanleihe in Höhe von wiederum ca. 6,27% p.a. ist marktüblich. Eine Börsennotierung der Wandelanleihe ist auch diesmal nicht vorgesehen. Die Wandelanleihe wird gemäß dem Beschluss der vorgenannten Hauptversammlung der Solvesta AG vom 10.11.2015 unter Ausschluss des Bezugsrechts emittiert und soll ausgewählten Investoren im Rahmen einer Privatplatzierung zum Erwerb angeboten werden.

Der Wandlungspreis entspricht 120% des rechnerischen Durchschnitts der Schlusskurse der Aktien der Solvesta AG an der Börse Düsseldorf während der letzten zehn Börsenhandelstage vor der Beschlussfassung des Vorstands. Zur Sicherung der Wandlungsrechte dient das von dieser Hauptversammlung beschlossene bedingte Kapital in Höhe von bis zu 250.000,- €. Die Solvesta AG schließt die Fremdkapitalaufnahme mittels Wandelanleihen aus dieser Ermächtigung hiermit ab und will sämtliche Emissionserlöse im Wesentlichen für weitere akquisitorische Maßnahmen sowie den Ausbau ihrer operativen Geschäftstätigkeit verwenden.

Stichworte: , , , , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Finanzen

Kommentar schreiben