Steckt Erdogan hinter dem Putschversuch?

| 16. Juli 2016 | Kommentieren

Hintergründe noch unklar

Recep Tayyip Erdoğan, Foto: Kremlin.ru

Recep Tayyip Erdoğan, Foto: Kremlin.ru

Von Torsten Müller

Ankara – Der Putschversuch gegen die türkische Regierung scheint gescheitert zu sein. Der Versuch von Teilen des türkischen Militärs, die Macht an sich zu reißen, wurde niedergeschlagen. Bisher ist unklar, wer wirklich hinter dem Putschversuch steht. Die einfachste von den Medien in Deutschland verbreitete These ist, dass das Militär die Regierung übernehmen wollte, weil es sich vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan nicht vertreten fühlt.

Erdogan hat sich darüber hinaus dafür ausgesprochen, syrische Flüchtlinge einzubürgern, was zu massiven Protesten türkischer Nationalisten geführt hat. Auch dies könnte das Fass zum Überlaufen gebracht haben. Wieder andere Theorien gehen davon aus, dass der Westen seine Finger mit im Spiel hatte und ein Interesse daran hat, Erdogan abzusägen, weil dieser aktuell auf Versöhnungskurs gegenüber dem russischen Präsidenten Wladimir Putin ist.

Vor allem türkische Erdogan-Kritiker sehen hinter dem Putschversuch dagegen eine Inszenierung des türkischen Staates. So schreibt die ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete Lale Akgün: „Die Militärs besetzen den unwichtigen Staatssender TRT, während alle AKP-POLITIKER, einschließlich Erdogan, auf den privaten Sendern Interviews geben. Erdogan ist sechs Tage weg und taucht dann auf, macht ein Interview aus seinem Versteck und fordert alle auf, auf die Straße zu gehen, was seine Anhänger auch sofort befolgen. Dazu die stark religiöse Komponente des „Widerstands“. Um 22.00 Uhr wird geputscht, um 1.00 Uhr ist die demokratische Ordnung wieder hergestellt. Wenn ich eins +eins zusammen zähle, komme ich nicht umhin, denen Recht zu geben, die schon um 23.00 Uhr des 15. Juli von einer „Inszenierung “ der Regierung sprachen.“

Für Akgün liegen die Gründe auf der Hand: „1. Die Zivildiktatur voran treiben.
2. Die immer stärker werdende Kritik aus dem Ausland zum Schweigen bringen.
3. Eine Säuberungsaktion beim Militär durchführen, um die verbliebenen Gülen Anhänger zu eliminieren. Diese Säuberungsaktion wird auch die Justiz und die Polizei betreffen. Ich nehme an, Erdogan wird in den nächsten Stunden als strahlender Held in Istanbul ankommen, gestärkt wie nie zuvor.“

Bislang ist nicht klar, wer hinter dem Putsch steht und welche konkrete Motivation die Putschisten hatten. Eines ist aber schon jetzt sicher: Erdogan geht aus dem Putschversuch gestärkt hervor, weil es ihm gelungen ist, weite Teile des türkischen Volkes (auch in Deutschland) hinter sich zu vereinen.

Stichworte: , , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Politik

Kommentar schreiben