Stefan Kühn von der Autark Group AG will Portfolio strategisch ausbauen!

| 26. September 2017 | 5 Kommentare

Renditen zu erzielen, ohne die üblichen Schwankungen ist das Autark-Ziel

Stefan Kühn, Autark Group AG

Stefan Kühn, Autark Group AG

Berlin – Sachwerte sind insbesondere in krisenbedrohten Zeiten ein bevorzugtes Anlageziel für nicht allzu risikofreudige und mehr sicherheitsorientierte Anleger. Nicht zuletzt wird mit Sachwerten danach getrachtet, kontinuierliche Renditen zu erzielen, ohne den üblichen Schwankungen an den Aktienmärkten ausgesetzt zu sein, unabhängig ob DAX oder diverse Indizes. Dies sieht auch Stefan Kühn, Vorstandsvorsitzender der Autark Group AG (ISIN: DE000A0CAYL1; WKN: A0CAYL), die sich auf Sachwertanlagen spezialisiert hat so. Für eher sicherheitsorientierte Anleger eignen sich Aktien nicht als ausschließliches Investment, betont Stefan Kühn (Nortexa sprach bereits mit Stefan Kühn: http://www.nortexa.de/ein-weiteres-gespraech-mit-der-autark-group-ag/). Das börsennotierte Unternehmen ist die neue Mutter aller Autark-Gesellschaften und investiert in Sachwerte wie Immobilien, Infrastruktur und Erneuerbare Energien sowie Projekte aus dem Bereich Unterhaltung. Die Aktiengesellschaft ist im Frühjahr an der Börse Hamburg aufs Parkett gegangen.

Die Autark Group AG investiert als Finanzunternehmen gezielt in Sachwerte, um für die eigenen Anleger, die die börsennotierte Gesellschaft als Autark-Investitionsgemeinschaft bezeichnet und die mittlerweile fast 3200 Partner hat, ein diversifiziertes Portfolio aufzubauen. „Die Autark-Investitionsstrategie setzt auf die größtmögliche Vielfalt – so sichern wir Investitionen und Renditen. Entscheidend sind für uns die Risikominimierung durch eine vielseitige Streuung, der Werterhalt durch bestandsgesicherte Sachwerte, fest definierte Parameter zur späteren Verwertung der Sachwert-Objekte und dauerhaft verlässliche Erträge aus der Bewirtschaftung der Sachwerte“, sagt Stefan Kühn. „Auf diese Weise wollen wir Werte schaffen, Werte erhalten und Werte steigern“, so kühn weiter. Zur Investment-Strategie gehört auch, Sachwerte aus vielen Bereichen anzubinden und sich nicht immer nur in einem Sektor zu bewegen.

Im Unterschied zu vielen anderen Investment-Gesellschaften arbeitet die Autark Group AG aktiv mit ihrem Portfolio. „Das bedeutet zum einen, dass wir den Beteiligungen operativ mit unserem Know-how und unserer Management-Erfahrung zur Seite stehen, um die Unternehmen gezielt weiterzuentwickeln. Auf der anderen Seite scheuen wir uns auch nicht davor, eine Beteiligung zu verkaufen, wenn wir darin eine gute Chance sehen, Geld für die Anleger zu verdienen. Dementsprechend kaufen wir natürlich auch bei guten Gelegenheiten zu, um das Portfolio strategisch auszubauen“, sagt Stefan Kühn.

Von Friedrich Walstadt

Stichworte: , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Finanzen

Kommentar schreiben