Süd-Tiroler Freiheit feiert am 6. Mai zehnjähriges Bestehen

| 9. April 2017 | 1 Kommentar

Süd-Tiroler Freiheit verzeichnet seit Jahren Mitgliederzuwächse

Sven Knoll, Foto: suedtiroler-freiheit.com

Sven Knoll, Foto: suedtiroler-freiheit.com

Bozen – Während innerhalb der EU aufgrund der Politik der offenen Grenzen Minderheitenprobleme überwiegend im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise gesehen werden, gibt es auch Handlungsbedarf betreffend autochthoner Minderheiten in den diversen europäischen Regionen. Es gibt einige kleinere oder in von ihrem ursprünglichen Vaterland abgetrennte Völker, die ihre Vorstellungen über mehr Selbstbestimmung artikulieren. Teils geht es über Autonomiefragen sogar hinaus. Schlesier fordern, sowohl polnischer wie deutscher Herkunft, zunehmend eine Autonomieregion vergleichbar Südtirols. Schotten, Katalanen und besagte Südtiroler fordern staatliche Unabhängigkeit bzw. Wiedervereinigung mit dem ursprünglichen Heimatland. Die einflussreichste politische Bewegung im deutschsprachigen Raum ist die im Bozener Landtag vertretene Süd-Tiroler Freiheit, die ein Referendum über die Wiedervereinigung mit dem österreichischen Heimatland anstrebt.

Die Bewegung Süd-Tiroler Freiheit feiert am Samstag, den 6. Mai, im Veranstaltungszentrum KIMM in Meran ihr zehnjähriges Bestehen. Im Rahmen einer großen Jubiläumsfeier wird die Bewegung auf die Höhepunkte ihrer Tätigkeit zurückblicken und die Marschroute für die Landtagswahl 2018 festlegen. Zur Veranstaltung werden zahlreiche Mitglieder und Ehrengäste erwartet.

„Zu diesem besonderen Jubiläum wollen wir ein großes Fest für unsere Mitglieder ausrichten und Rückschau halten, was wir in den letzten zehn Jahren bewegen konnten“, betont der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll. Geplant sind unter anderem eine multimediale Rückschau auf die Höhepunkte der Tätigkeit, Festreden und humoristische Einlagen. Daneben werden alle bisherigen Plakate und die besten Bilder aus zehn Jahren Süd-Tiroler Freiheit ausgestellt.
Auch die kommende Landtagswahl im Herbst 2018 sowie der weitere Ausbau der Bewegung wird bei der Feier einen breiten Raum einnehmen.

Am 11. Mai 2007 wurde die Süd-Tiroler Freiheit erstmals vorgestellt. Die Bewegung entstand als eine Abspaltung von der damaligen „Union für Südtirol“. Seit ihrer Entstehung konnte die Süd-Tiroler Freiheit in jedem Jahr ein Mitgliederzuwachs und bei jeder Wahl einen Stimmenzuwachs verzeichnen. Die Süd-Tiroler Freiheit zählt derzeit mehr als 4.000 Mitglieder, bei einem Durchschnittsalter der Mitglieder von rund 40 Jahren. Sie ist damit nach der SVP die Mitgliederstärkste Kraft im Land. Die Bewegung, welche von der ehemaligen Landtagsabgeordneten Dr. Eva Klotz mitbegründet worden ist, setzt sich für eine Zukunft Süd-Tirols ohne Italien ein. Ein Ziel, das durch Ausübung des Rechts auf Selbstbestimmung erreicht werden soll.

Von Reinhold Meier

Stichworte: , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Außenpolitik

Kommentar schreiben