Thomas O. Müllers DF-Group will vom Infrastrukturbedarf profitieren

| 31. Januar 2017 | 1 Kommentar

Am 02. Februar ist Vertriebsstart Deutsche Finance PRIVATE Fund 11

Deutsche Finance Group

Deutsche Finance Group

München – Die Deutsche Finance Group um Thomas O. Müller ist ein international agierender Investmentmanager und bietet Institutionellen Investoren, professionellen Investoren und Privatanlegern exklusiven Zugang zu institutionellen Märkten und deren Investment-Opportunitäten. Ein institutioneller Zielfondsmanager des AGP Advisor Global Partners Fund II hat sich im August 2014 an einem Joint Venture zur Entwicklung von knapp 290 Luxus-Eigentums-Wohnungen in bester Lage im Zentrum Warschaus beteiligt. Aufgrund der Insolvenz des bisherigen Projektentwicklers konnte das Projekt mit einem signifikanten Abschlag von der Bank erworben werden. Als einen weiteren Erfolg meldete der Zielfonds Ende des Jahres 2016, dass zum Jahreswechsel die Verkaufsmarke von mehr als 50 % der projektierten Einheiten erreicht werde. Alleine im Dezember konnten 14 Kaufverträge geschlossen werden. Der Zielfondsmanager erwartet nun auch für die ersten Monate von 2017 weiter anziehende Verkäufe, da die Bezugsfertigkeit demnächst ansteht.

Betreffend des AGP Advisor Global Partners Fund I hat sich ein institutioneller Zielfondsmanager im 2. Halbjahr 2016 in einem Joint-Venture mit einem französischen Partner an einem leerstehenden Bürogebäude mit 3.000 qm Fläche und 19 Stellplätzen in der östlichen Peripherie von Paris beteiligt. Die Investitionsstrategie umfasst die Renovierung des Gebäudes, die anschließende Vermietung sowie den Verkauf an einen Institutionellen Anleger nach Stabilisierung der Cash Flows. Der institutionelle Zielfondsmanager prognostiziert, einen Equity Multiple von 1.6x zu erwirtschaften. Ein weiterer institutioneller Zielfondsmanager des AGP Advisor Global Partners Fund I prüft derzeit den Verkauf einer Beteiligung an einem der größten Parkhausbetreiber in den USA. Das Portfolio umfasst etwa 50.000 Stellplätze an 57 Standorten in 12 Bundesstaaten der USA. Nach dem Ankauf im Jahr 2011 war das Portfolio durch Zu- und Verkäufe von fast 14.000 Stellplätzen sowie weiteren operationellen Asset Management-Maßnahmen optimiert worden und soll nun mit einem stabilen langfristigen Cash Flow an einen institutionellen Anleger veräußert werden.

Der AGP Fund I war bereits Ende 2015 an 12 institutionellen Zielfonds beteiligt, die in mehr 400 Immobilien- und Infrastrukturinvestments in 17 Ländern investiert sind. Seither läuft die zweite Investitionsphase einer Reinvestition statt. Ab 2019 ist die dritte Investitionsphase vorgesehen. Die institutionellen Zielfonds weisen seit Auflegung eine Nettoverzinsung von rund 10 % IRR auf. Insgesamt erwartet die Deutsche Finance für die Anleger des AGP Fund I eine Wertentwicklung zwischen 250 % und 300 % des eingezahlten Kapitals. Laut Schätzungen der OECD wird der weltweit kumulierte Infrastrukturbedarf bis 2030 auf über 65 Billionen USD ansteigen. Am 02. Februar 2017, wenn in München im Rahmen des Deutsche Finance Group Vertriebskongresses 2017 Prof. Dr. Bert Rürup die Studie „Altersvorsorge und Vermögensanlage in Deutschland“ vorstellen wird (Nortexa berichtete: http://www.nortexa.de/prof-dr-bert-ruerup-spricht-auf-deutsche-finance-group-vertriebskongress-2017/), ist zugleich der Vertriebsstart des Deutsche Finance PRIVATE Fund 11. Mit diesem können Privatanleger parallel zu Institutionellen Investoren weltweit in die lukrative Assetklasse Infrastruktur investieren.

Von Rüdiger Dietrich

Stichworte: , , , ,

Kategorie: Allgemein, Finanzen

Kommentar schreiben