Veräußerungserfolge von publity Performance Fonds

| 7. Juli 2016 | Kommentieren

Frederik Mehlitz: „publity nutzt Marktsituation“

Thomas Oleks publity AG: Wachstumssteigerung durch Bankfinanzierung

Thomas Oleks publity AG: Wachstumssteigerung durch Bankfinanzierung

Von Rüdiger Dietrich

Leipzig – Der seit über 15 Jahren am Markt etablierter Finanzinvestor für Gewerbeimmobilien publity AG hat seit seit Jahresbeginn 2016 zusammen mit Joint-Venture-Partnern bereits Gewerbeimmobilien im Wert von 360 Mio. € erworben und damit die Assets under Management auf rund 2 Mrd. € erhöht. Erklärtes Ziel des Unternehmens ist es, bis Ende 2016 bei mehr als 3 Mrd. € und bis Ende 2017 bei über 5 Mrd. € zu liegen, so die Aussage des Vorstandsvorsitzenden Thomas Olek. (Nortexa berichtete: https://www.nortexa.de/im-gespraech-mit-thomas-olek-publity-ag/) Zur Erreichung der Renditeziele ist nicht allein der Erwerb der richtigen Objekte von Bedeutung, sondern ebenso die weitere Projektentwicklung sowie letztendlich der Verkauf. Betreffend der beiden Performance Fonds Nr. 6 und Nr. 7 meldete das Unternehmen aktuelle Veräußerungserfolge in Offenbach und Frankfurt.

Der publity Performance Fonds Nr. 7 hat einen 8.100 Quadratmeter großen sieben- bis achtgeschossigen Gewerbe- und Parkhauskomplex in Offenbach veräußert, der über 750 Pkw-Stellplätze verfügt. Das Objekt war lediglich knapp neun Monate im Portfolio des Publikums-AIF. „Durch die günstige Marktsituation haben wir frühzeitig die Exit-Möglichkeit für das Objekt genutzt“, so Frederik Mehlitz, Geschäftsführer der publity Performance GmbH, der Kapitalverwaltungsgesellschaft der publity AG. Und der ebenfalls von der publity Finanzgruppe initiierte Publikums-AIF „publity Performance Fonds Nr. 6“ hat das viergeschossige Bürogebäude mit einer Grundstücksgröße von 3.787 Quadratmetern in der Tilsiter Straße 1 in der hessischen Metropole Frankfurt am Main gewinnbringend für seine Investoren veräußert.

Mit dem 1994 fertiggestellten Bürokomplex, zu dessen langjährigen Hauptmietern die Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH (VWD) und der Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Hessen e.V. (ASB) gehören, schloss der Fonds seinen sechsten Immobilienverkauf ab. Geschäftsführer Frederik Mehlitz verwies hierzu auf Frankfurt als einen der wichtigsten Bürostandorte in ganz Europa, auf dem der Finanzinvestor die derzeitige wirtschaftliche Prosperität des Standorts für seine Investoren zu nutzen in der Lage ist.

Stichworte: , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Finanzen

Kommentar schreiben