Volker Kauder fordert Muslime zu mehr Toleranz auf

| 13. April 2017 | Kommentieren

Verzweifelter Hilfeschrei von Kauder

Volker Kauder auf dem CDU-Parteitag, Foto: CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Volker Kauder auf dem CDU-Parteitag, Foto: CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Berlin – Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) hat Muslime zu mehr Toleranz gegenüber Andersgläubigen aufgerufen. Hintergrund der Äußerungen waren wohl vor allem die islamistischen Terroranschläge auf koptische Christen in Ägypten. Auch in Syrien und dem Irak seien Christen zunehmend in großer Gefahr.

Die Freiheit der Religion sei laut Kauder ein Gradmesser auch für andere Freiheitsrechte. Kauder dazu weiter: „Dort, wo die Religionsfreiheit mit Füßen getreten wird, sind in aller Regel die übrigen Freiheitsrechte nicht gewährleistet.“ Der Grad der Religionsfreiheit sei „ein Lackmustest für den Grad der Freiheitsgewährung insgesamt.“

Auch die Türkei traf die Kritik des CDU-Politikers: „Allein wegen der Behandlung der christlichen Minderheit kann die Türkei momentan überhaupt nicht damit rechnen, EU-Mitglied zu werden. In den vergangenen Monaten hat sich das Land auch auf anderen Gebieten immer weiter von der EU entfernt.“ Doch auch im Bereich der Religionsfreiheit habe sich die Türkei von europäischen Werten entfernt: „Die Lage der Christen in der Türkei ist bereits seit Jahren nicht akzeptabel.“ So wie der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan nun mit politischen Gegnern und kritischen Journalisten umgehe, „ist er schon zuvor mit den Rechten der Christen verfahren“, so Kauder.

Christen würden in der Türkei „seit Langem mehr oder weniger offen diskriminiert“. So sei es den Kirchen nicht erlaubt, Priester auszubilden. Auch stelle der türkische Staat zunehmend den Besitz der Kirchen infrage.

In diesem Zusammenhang rief Kauder nun alle Muslime zu mehr Toleranz gegenüber Christen auf. So sagte er weiter: „Im Islam gibt es hier leider Defizite.“ Vor allem die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) und ihre Anhänger berufen sich auf Lehren, denen islamische Autoritäten stärker entgegentreten müssten. Kauder weiter: „Diesen offenkundigen Irrlehren muss von den geistigen Autoritäten des Islam noch stärker widersprochen werden.“. Die Muslime müssten „doch selbst ein hohes Interesse haben, dass ihre Religion nicht von Fanatikern diskreditiert wird.“

Der Aufruf Kauders an die Muslime, sich toleranter gegenüber Christen zu verhalten, ist wohl mehr ein Hilfeschrei als ein wirksamer Appell. Kauder weiß, dass der Fortbestand der Kanzlerschaft von Angela Merkel (CDU) davon abhängt, ob es in diesem Jahr noch zu weiteren islamistischen Terroranschlägen – verübt durch Asylbewerber – kommen wird.

Von Torsten Müller

Stichworte: , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Politik

Kommentar schreiben