Zuwandererkriminalität um mehr als 50 Prozent gestiegen

| 25. April 2017 | 1 Kommentar

Polizeiliche Kriminalitätsstatistik

Kriminalität

Kriminalität

Berlin – Bundesinnenminister Thomas de Maizière und der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Markus Ulbig (beide CDU), haben nun die neue Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) vorgestellt. Beide wiesen vor allem darauf hin, dass die Verrohung der Gesellschaft zugenommen habe. Das zeige sich vor allem auch an der zunehmenden Gewalt gegen Rettungskräfte, Sanitäter und Polizisten. Insgesamt hat die Gewaltkriminalität um 6,7 Prozent zugenommen.

Bemerkenswert an der Statistik ist allerdings vor allem der massive Anstieg der von Zuwanderern verübten Kriminalität. Die „Zuwanderer“ stellen unter der Gruppe der Nichtdeutschen eine Untergruppe dar, unter der vom Bundeskriminalamt (BKA) sowohl Personen mit dem Status Asylbewerber, Geduldeter als auch Kontingent- oder Bürgerkriegsflüchtling subsumiert werden.

Die Zahl der Straftaten, die diesen Zuwanderern zugeschrieben werden, hat im letzten Jahr im Vergleich zum Vorjahr um 52,7 Prozent zugenommen. Insgesamt beläuft sich die Zahl der Straftaten, die von dieser Personengruppe begangen wurden, auf 174.438. Zuwanderer sind vor allem bei Taschendiebstählen (35,1 Prozent), bei Wohnungseinbrüchen (11,3 Prozent), bei gefährlicher und schwerer Körperverletzung sowie Vergewaltigungen und sexuellen Nötigungen (jeweils 14,9 Prozent) überrepräsentiert. Laut Bundeskriminalamt macht die Gruppe der Zuwanderer allerdings nur etwa zwei Prozent der Gesamtbevölkerung aus. Die übrigen Ausländer werden extra erfasst.

Zuwanderer sollen rund 20.000 Gewalttaten begangen haben, allen Ausländern werden insgesamt 50.000 Gewaltdelikte zur Last gelegt.

Die politisch motivierte Ausländerkriminalität stieg um 66,5 Prozent auf 3.372 Fälle an. Gewaltstraftaten in diesem Kriminalitätsspektrum – darunter auch der Terroranschlag vom Berliner Breitscheidplatz mit zwölf Toten – beliefen sich auf 597 Fälle, was einen Anstieg um 73 Prozent bedeutet.

Die Zuwanderung der letzten Jahre hat, das lässt sich diesen Zahlen entnehmen, zu einem massiven Anstieg der Kriminalität geführt. Die Sicherheitsbehörden nehmen dies zwar seit langem zur Kenntnis, die Innenpolitiker des Bundes und der Länder haben bisher aber keinerlei Maßnahmen auf den Weg gebracht, um dieser dramatischen Entwicklung wirksam entgegenzutreten.

Von Torsten Müller

Stichworte: , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Politik

Kommentar schreiben